deutsch | english | español

 
Login | |
|
            

Guffertspitze (2194m) - 08.10.2006 und 06.10.2007  


Guffertspitze (2194m) - 06.10.2007  

Am 2. Oktober 2007 war 1-jähriges Gipfelmoshen-Jubiläum. Dem zum Ehren war für vergangenes Wochenende der Jubiläums-Klettersteig im Dachstein oder wahlweise auch der Jubiläumsgrat im Wetterstein geplant. Schön und gut - Wetter war genial, schönster Altweibersommer, wie wir es uns gewünscht hatten. Doch besessen von Beschwörungen für passendes Wetter hatten wir eines außer Acht gelassen: Kleine hinterhältige, schmarozende, blutrünstige, sich vermehrende Biester. Bazillen, die zur Zeit ihr Unwesen in hiesigen Breitengraden treiben, schafften es in der Tat uns nichtsahnenden Gipfelmoshern diese Jubiläumsbeschreitung zu verwehren...

Nachdem Chiquita schon Mitte der Woche heimgesucht wurde, hatte ich noch das Glück den Samstag für eine Jubiläums-Tour auf den Guffert zu nutzen und erst am Sonntag den heimtückischen Biestern zu erliegen. Jubiläums-Tour gleich aus zwei Gründen, denn der Guffert wurde vor fast genau einem Jahr erstbemosht - um genau zu sein am 8. Oktober (siehe Story weiter unten).





Dieses Mal wählten wie den Aufstieg von der Nordseite, welcher unsere Erwartungen mehr als erfüllte. Um auf den Steig zum Gipfel zu gelangen, geht man zunächst einmal auf schmalen, einsamen Pfaden um den halben Guffert herum. Ab der Wegkreuzung geht's dann etwas steiler zu. Nachdem man zuerst auf langer Strecke wenige Höhenmeter gemacht hat, macht man jetzt auf kurze Strecke schnell viele Höhenmeter. Auf dem Steig ist am Anfang eine sehr interessante und tolle Kletterstelle dabei. Aber wie das immer so ist, sind die schönen Kletterstellen immer viel zu schnell vorbei. In dichte Wolken gehüllt, hat der Steig seine ganze Mystik preisgegeben und seinen wirklichen Charme enthüllt. Bei der Kletterstelle hatte man das Gefühl, in eine schwarze Wand einzusteigen, die ungeahnte Geheimnisse birgt. Der Steig führt dann steil und keineswegs langweilig weiter bis zum Rücken, wo sich die Wege von Süd- und Nordseite vereinen, um uns auf schönem Grat auf den Gipfel zu geleiten (schwafel schwafel).

Auf diesem Rücken hatten wir beim Rückweg dann noch eine Jesuserscheinung - für welche man wohl von Zeit zu Zeit so ein physikalisches Phänomen hält. Als Botschaft Außerirdischer hätten wir es vielleicht auch interpretieren können... oder als Zeichen Gaia's, die uns dieses Erlebnis zum 1-jährigen Gipfelmoshen-Jubiläum schenkte. Ganz nüchtern gesprochen stand die Sonne tief und genau hinter uns, so dass unsere Schatten genau auf eine dichte Wolke 20m vor uns fielen. Jeder konnte dann seinen persönlichen regenbogenfarbenen Heiligenschein beobachten.

Für den Abstieg verzupften sich die Wolken und wir konnten uns auf der Südseite nochmal schön bruzeln lassen und zu guter letzt sogar noch eine Aussicht auf den Guffert genießen.

LoqUita.


Guffertspitze (2194m) - 8.10.2006  

Guffert - Bildergalerie


Tja, so kommt es, wenn man sich denkt: hey, wo keine Alm und keine Gondel, da auch keine (oder wenige) Wanderer - HAHA - Auf dem Weg nach oben wurden wir schon von zahlreichen Profiwanderern, Gelegenheitswanderern, Schiki-Miki-Wanderern (erkennt man an den neuen Marken-Bergklamotten, die aussehen, als wären sie frisch von der Stange angezogen - incl. stylischer Sonnenbrille oder Kopftuch), Gewohnheitswanderern (die mit den gammligsten Klamotten) und Gruppenzwangwanderern (die in Turnschuhen oder Springerstiefeln, lässig mit Zigarette im Mundwinkel beim Aufstieg -
das sind die, die gezwungen wurden oder grad ne neue Freundin zum beeindrucken haben) überholt, da wir anscheinend die einzigen waren, die alle Nase lang stehen geblieben sind um das tolle Panorama zu bewundern (oder zu besingen, frei nach dem Motto: Du Beeerg bist so bezaubernd schööön, so eine Tour hab ich noch nie geseeehn... Siehe: Die Zauberflöte: Tamino: Dies Bildnis ist bezaubernd schön)... Äh, wo war ich? Ach ja, kurz vor dem Gifel, uns war klar, wir waren nicht alleine da...
Halb Bayern hat sich da den Guffert als Lieblingstagesziel ausgesucht - Ein Gewimmel da oben wie beim Sommerschlussverkauf...
Nichtsdestotrotz - gut gemosht ist halb gewonnen und der Ausblick hat sich gelohnt. (P.S. sämtliche Kommentare über Bergsteigertypenunterteilungen sind eher mit einem Augenzwinkern zu verdauen...)









Aktuelles:

Gipfelmoshen-Reportage von VRF

Gipfelmoshen-Reportage mit Ivo Meier

Gipfelmoshen-Fotostrecke bei pr-online

Aachener Zeitung über Gipfelmosher Marc (17.03.2014)

Gipfelmoshen-Reportage RTL - Nachtjournal vom 31.10.13 (Zeit: 00:20:35)



The Number of the Gipfelmosher - 3666



Reportage von ServusTV jetzt auf Gipfelmoshen.de

Magazin: Produkttests

Jahresrückblick 2012

Gipfelmoshen-Videos

Reportage ServusTV - Augenblicke: Do 22.11.12, 19:45

Reportage vom 12.11.12 in Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung

Reportage vom 23.10.12 in der AZ

Gipfelmoshenreportage vom 5.1.2012 auf ARD bei YouTube

Schmücke das Gipfelbuch - Pop-Up zum Selberbasteln