deutsch | english | español

 
Login | |
| |
            

Jägerkamp und Aiplspitz (1787m/1759m)
22.10.2006 und 07.06.2007 

Aiplspitz (1759m) - 07.06.2007  

An diesem schönen sonnigen Tage setzten wir uns wieder die Aiplspitze zum Ziel. Diesmal auf dem anspruchvollsten Steig, dem Nordgrat. Für einen Voralpenberg unterhalb des Gipfels schon ein felsiger Steig, der sehr schön ist und den Einsatz der Hände erfordert un der geeignet ist, wenn man etwas Kraxeln will, sich aber nicht allzuviel zutraut. Schwindelfreiheit ist schon von Vorteil, doch mit dieser Vorraussetzung ist man auch schon für alles gerüstet.






Nach 2 Stunden Gipfelflackerei - es wurde auch gemosht, Gipfelbuch verziert, AT und KG Übungen praktiziert - sind wir auf dem selben Wege, da uns dieser am schnellsten wieder hinabführte, abgestiegen.






Der große Pluspunkt der Aiplspitze ist, dass sie unproblematisch mit der Bahn (z.B. Bahnhof Aurach) erreichbar ist (ok, an diesem Feiertag standen wir wie Ölsardinen, das ist aber nicht die Regel...) und dem Bergsteigerherz zudem etwas bietet. Aus diesem Grund belassen wir es auch diesmal bei den vier Pentagrammen.







Jägerkamp und Aiplspitz (1787m/1759m) - 22.10.2006 

Gibt es eine moralische Verpflichtung beim Wandern zu schweigen? Man muss uns schon von weitem gehört haben - unser lautstarkes diskutieren und philosophieren. Am Gipfelkreuz haben sie uns immer näher kommen hören - kurz vor knapp sind sie wahrscheinlich voller Grauen geflohen. Vielleicht sind wir ja schon berühmt-berüchtigt? Die gackernden Gipfelmosher. Oder: die Störenfriede vom Berg...
Zur Tour: keine garstigen Forstwege stören das friedliche hinaufgleiten durch Wald und Flur. Kurz vor der Jägerkampspitze durchschreitet man Latschenkieferansammlungen und dadurch, dass da sowas wie ein Kessel sich bildet, herrscht auch gespenstische Stille (wenn wir da mal den Mund gehalten haben). Da stellt man dann plötzlich fest, dass Fliegen laut sein können. Vom Jägerkamp zur Aiplspitze kann man quasi im vorbeigehen noch die Benzigspiezte mitnehmen. Klein aber fein.


Zur Aiplspitze kann man stellenweis schön über den Grat kraxeln, das ist etwas spannender als nur laufen. Am Ziel angelangt ist genug Platz sich auszubreiten, auch wenns mal voller wird. Gipfelmoshen klappt wunderbar, wenn man keine Angst vor Publikum hat. Diese Tour ist empfehlenswert wenn man mal nicht so früh aufstehen will.



Aktuelles:

Gipfelmoshen-Reportage von ZDF

Gipfelmoshen-Reportage von VRF

Gipfelmoshen-Reportage mit Ivo Meier

Gipfelmoshen-Fotostrecke bei pr-online

Aachener Zeitung über Gipfelmosher Marc (17.03.2014)

Gipfelmoshen-Reportage RTL - Nachtjournal vom 31.10.13 (Zeit: 00:20:35)



The Number of the Gipfelmosher - 3666



Reportage von ServusTV jetzt auf Gipfelmoshen.de

Magazin: Produkttests

Jahresrückblick 2012

Gipfelmoshen-Videos

Reportage ServusTV - Augenblicke: Do 22.11.12, 19:45

Reportage vom 12.11.12 in Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung

Reportage vom 23.10.12 in der AZ

Gipfelmoshenreportage vom 5.1.2012 auf ARD bei YouTube

Schmücke das Gipfelbuch - Pop-Up zum Selberbasteln