deutsch | english | español

 
Login | |
|
            

Julbo Stunt Polarized 3+  

Produkttest von Chiquita am 19.11.2013

Die letzten Tage hatte ich super Gelegenheit, eine Sonnenbrille für sportliche Zwecke zu testen, nämlich die Julbo Stund Polarized 3+ Beschrieben wird die Sonnenbrille als superleichte Sportbrille mit zuverlässigem Halt dank rutschfestem Nasensteg und langen Bügeln, die speziell für das Tragen unterm Helm ausgelegt sind. Außerdem wird damit geworben, dass die Gläser polarisiert sind, was super für stark reflektierende Oberflächen wie Schnee, Eis oder Wasser ist. Es sind stoßfeste Polycarbonatgläser.Ein UV-Schutz von 100% ist auch gegeben, die Lichtdurchlässigkeit wird mit 11% beziffert.

Die Sonnenbrille kommt in einem praktischen und leichten Plastiketui daher und man merkt gleich quasi nicht vorhandene Gewicht. Einmal aufgesetzt, in den Spiegel geguckt, ein bisschen kuhl gekukt und schon gibts das erste Pentagramm für Kuhlness. Eine sportliche Sonnenbrille muss ja nicht gleich beknackt aussehen, oder?





Sofort begeistert haben mich die großen Gläser, die echt von allen Seiten her gut abdecken, nirgendwo kann sich die Sonne um die Ecke einschleichen (was ja manchmal beim Radeln der Fall ist, wenn man den Kopf so nach vorne geneigt hat). Was zu Anfang etwas befremdlich wirkt, sind die ziemlich langen Bügel der Brille. Die reichen bei mir fast bis zum Hinterkopf. Aber das soll vielleicht so sein, damit sie nicht rumrutscht. Was beim Radeln noch gut ist: Keine Kollision mit dem Fahrradhelm zwecks langer Bügel. Beim Kletterhelm stoßen die Bügel allerdings leicht hinten an. Fühlt sich bisi seltsam an, ist aber kein grundlegendes Hindernis.

Bei einem wolkig-sonnig abwechselnden Tag hatte ich die Brille fast durchgehend an. Sie lässt ja nur 11% Licht durch, ich dachte, dass man dann bei Bewölkung nix mehr sehen kann, stimmt aber gar nicht. Und knallt die Sonne voll raus, ist sie auch super. Ich weiß ja nicht, ob man das darf, aber ich hab dann zum ultimativen Härtetest mal in die Sonne geschaut. Und was ist passiert? Nix. Ich bin nicht erblindet und hab keine lustigen Flecken tanzen gesehen. Sehr schön. Leichtes Moshen lässt die Brille noch nicht vom Kopf fliegen - das aber definitiv auf eigene Gewähr. Zusätzliches Plus: Die gut spiegelnden Gläser kann man toll benutzen, um sich darin zu spiegeln und Mosherfratzen zu ziehen. )

Ein ziemlich häufiges Brillenproblem (zumindest bei meinen Brillen) ist, dass die Bügel irgendwann echt fies hinter den Ohren drücken. Das ist mir bei der Julbo noch nicht aufgefallen. Vielleicht muss ich mal den Langzeit-Auflass-Test machen, der den ganzen Tag geht. Falls sich da noch interessantes ergibt, gibts eine Ergänzung. Achsoja… der Bügel… schonwieder. Der ist unbiegsam, quasi unbeugsam, also starr. Andere Sportbrillen kann man an dieser Stelle noch etwas feinjustieren, das fällt hier weg.

Ansonsten: Ende gut, alles gut. Preislich liegt die Brille bei knapp unter 100,00€ - ich finde, der Preis ist absolut gerechtfertigt, die Brille ist toll, ich vergebe 4 von 5 möglichen Pentagrammen (mit den langen Bügeln hab ich noch keinen kompletten Frieden gefunden).








Aktuelles:

Gipfelmoshen-Reportage von VRF

Gipfelmoshen-Reportage mit Ivo Meier

Gipfelmoshen-Fotostrecke bei pr-online

Aachener Zeitung über Gipfelmosher Marc (17.03.2014)

Gipfelmoshen-Reportage RTL - Nachtjournal vom 31.10.13 (Zeit: 00:20:35)



The Number of the Gipfelmosher - 3666



Reportage von ServusTV jetzt auf Gipfelmoshen.de

Magazin: Produkttests

Jahresrückblick 2012

Gipfelmoshen-Videos

Reportage ServusTV - Augenblicke: Do 22.11.12, 19:45

Reportage vom 12.11.12 in Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung

Reportage vom 23.10.12 in der AZ

Gipfelmoshenreportage vom 5.1.2012 auf ARD bei YouTube

Schmücke das Gipfelbuch - Pop-Up zum Selberbasteln