deutsch | english | español

 
Login | |
|
            

LA SPORTIVA - Trango TRK Evo GTX - Wanderschuhe  

Produkttest von LoqUita vom 07.10.2016

Der LA SPORTIVA - Trango TRK Evo GTX ist ein vielseitiger Wanderschuh mit großer Einsatz-Bandbreite: Optimal geeignet ist er für anspruchsvolle Wanderungen, leichtes Bergsteigen und jeder Art von Klettersteigen. Er lässt sich jedoch auch wunderbar für leichtes Wandern und anspruchsvolle alpine Unternehmungen einsetzen - je nach individueller Vorliebe des Trägers.



Man merkt dem Wanderschuh an, dass er einerseits auf Leichtigkeit getrimmt ist, andererseits auch für anspruchsvolle Touren Halt geben soll. Meiner Meinung nach ist dies gelungen. Das Gewicht liegt bei 1066g pro Paar bei Größe 39. Natürlich geht mit der Leichtigkeit, die man ihm visuell nicht ansieht, ein gewisser Verlust der Steifigkeit einher. Bei dem individuellen Bedürfnis nach einem sehr festen Schuh, sollte man den Trango TRK Evo daher lieber genauer unter die Lupe nehmen. Für Freunde leichter schneller Schuhe, die auch für lange felsige Touren herhalten sollen, kann ich ihn unbedingt empfehlen.



Es ist eine Gore-Tex Performance Comfort Membran verarbeitet, die Wasserdichtigkeit bei gleichzeitiger Atmungsaktivität garantiert. Der Schuh ist damit für alle Wetterlagen geeignet.

Das geringe Gewicht wird v.a. durch den Einsatz ausschließlich synthetischer Materialien erreicht. Zusätzliche Stabilität verleiht eine auflaminierte Kunststoffschicht dem Schuh. Diese bietet zudem Wasserfestigkeit und Schutz, der sich bei Geröllfeldabfahrten bemerkbar macht. Diese Laminiertechnik ist als "Thermo Tech Application" patentiert. Da damit auf Einsätze und Nähte verzichtet werden kann, wird geringeres Gewicht und Volumen erreicht.



Diese Kunststoffschicht bedeckt ca. 50% der sonst atmungsaktiven Oberfläche. Es ist beim Tragen, insbesondere an wärmeren Tagen deutlich zu bemerken, dass die Dampfdurchlässigkeit dadurch eingeschränkt ist. Dies stellt auch den größten Nachteil des Schuhs dar. Wenn man aber nicht zu Schweißfüßen tendiert, wird man damit zurechtkommen. Sollte man andererseits auf der Suche nach einem sehr atmungsaktiven Schuh sein, wird man hier nicht fündig. Auch gibt es an warmen Tagen wenig Kühlung durch Luftzirkulation in dem Schuh.



Der Trango TRK Evo ist generell weicher, als er optisch wirkt. Auch die Sohle ist sehr flexibel und biegsam, aber dennoch dick und sehr gut dämpfend. Die gute Dämpfung empfinde ich als einen herausragenden Pluspunkt des Schuhs. Es kommt eine Zwischensohle aus elastischem EVA-Schaum zum Einsatz, womit die Sohlenkonstruktion weicher ist als von einem Bergschuh gewohnt, und gut stoßdämpfende Eigenschaften mitbringt. Das ist v.a. beim Bergabgehen angenehm. Auch längere Märsche bergab in felsigem Gelände sind kein Problem, da die Sohle wenig durchspüren lässt.



Der gute Grip der Sohle ist ein weiterer großer Pluspunkt. Es kommt eine Vibramsohle mit bissigem Profil zum Einsatz, die sich auf anspruchvollen Bergtouren wirklich sehen lassen kann. Optimal gerüstet ist man mit dem Profil auf steilen Schuttfeldern und auch bei Nässe schafft das Vibram-Gummi noch so einiges. Im vorderen Sohlenbereich befindet sich eine Kletterzone (Climbing Zone), ein kleiner Bereich ohne Profilierung, der beim Reibungsklettern für guten Kontakt sorgt.





Für die Kombination mit Steigeisen ist der Trango TRK EVO wenig bzw. nur für kurze Stellen geeignet. Körbchensteigeisen lassen sich darauf zwar befestigen und gut festzurren, allerdings besteht durch die sehr biegsame Sohle die Gefahr der Lockerung nach längeren Märschen. Des weiteren wird man den Druck der Verschnürung der Steigeisen nach einiger Zeit unangenehm zu spüren bekommen, da der Schuh im Ristbereich im Vergleich zu festeren Schuhen eher dünn ist und damit wenig druckverteilend wirkt. Für kürzere Begehungen von Restschneefeldern im Frühsommer mit Steigeisen würde ich den Schuh jedoch bedenkenlos einsetzen.

Die Passform ist, wie bei jedem Schuh, individuell auszuprobieren. Dieser scheint mir sehr universal, mit einer Tendenz zu schmal über die ganze Fußlänge geschnitten zu sein. Die Anpassungsfähigkeit eines Lederschuhs kann man von diesem Schuh aus Leichtmaterial nicht erwarten. Durch die Kunststoffbeschichtung und die unelastischen Eigenschaften der Synthetikmembran wird der Schuh seine anfängliche Form behalten. Passt sie, so ist der Schuh sehr komfortabel.

Mein Tipp zur Größenwahl ist, den Wanderschuh eine halbe bis einen ganze Nummer größer zu wählen.

Nach Ausführlichem Testen auf einigen Touren sieht man selbstverständlich erste Gebrauchsspuren, die sich jedoch im Wesentlichen auf ein Aufrauhen der Außenkanten der EVA-Zwischensohle beschränken. Das ist normal, wenn man in Fels und Geröll unterwegs ist und tut der Funktion des Schuhs keinen Abbruch. Insgesamt bin ich mit der Verarbeitung mehr als zufrieden. Alle Nähte und Klebeverbindungen sind noch einwandfrei.



Kostenpunkt sind 199 Euro. Nicht günstig, aber den üblichen Kosten eines Schuhs dieser Qualität entsprechend.

Mein Fazit:
+ Tolle Dämpfung
+ Super Grip
+ Leichtigkeit
+ Optimaler Kompromiss aus Flexibilität und Stabilität
- merkbar geringe Atmungsaktivität, daher nix für Schweißfüße

Bewertung mit 4 Pentagrammen.



Aktuelles:

Gipfelmoshen-Reportage von VRF

Gipfelmoshen-Reportage mit Ivo Meier

Gipfelmoshen-Fotostrecke bei pr-online

Aachener Zeitung über Gipfelmosher Marc (17.03.2014)

Gipfelmoshen-Reportage RTL - Nachtjournal vom 31.10.13 (Zeit: 00:20:35)



The Number of the Gipfelmosher - 3666



Reportage von ServusTV jetzt auf Gipfelmoshen.de

Magazin: Produkttests

Jahresrückblick 2012

Gipfelmoshen-Videos

Reportage ServusTV - Augenblicke: Do 22.11.12, 19:45

Reportage vom 12.11.12 in Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung

Reportage vom 23.10.12 in der AZ

Gipfelmoshenreportage vom 5.1.2012 auf ARD bei YouTube

Schmücke das Gipfelbuch - Pop-Up zum Selberbasteln