deutsch | english | español

 
Login | |
|
            

Amorphis - 21.11.2007, München



Bildergalerie zum Gig

Nun sitz' ich hier, um in wenigen Worten vieles zu sagen, einen Bericht zu schreiben über die Band, die mich vor 11 Jahren zum Metal geleitete, sowie über den Gig, der für mich der beste war seit der Elegy-Tour 1996. Ein Bericht, der dessen würdig sein soll, ein Bericht, der lesenwert sein soll und ein Bericht, der mehr sein soll als eine Konzert Rezension. Nun lest oder lest nicht meinen Versuch, diesen Zielen gerecht zu werden:

Wie ich mich entschloss, Metallerin zu werden

Vor ungefähr 11 Jahren - überzeugt davon Punkrocker zu sein, nicht Metaller wie mein Freund - spitzte ich auf einer Wochenendfahrt nach Italien - auf der ich bei der Musikauswahl nichts zu melden hatte (und ich weiß jetzt: es war gut so) - die Ohren und musste kleinlaut zugestehen: '..also das ist jetzt grad Metal… und es gefällt mir'. 'Das ist ja auch Amorphis!' bekam ich von den fast schon entrüsteten Jungs auf den Vordersitzen mit einer Selbstverständlichkeit zu hören. Ein Schlüsselerlebnis, auf welches hin ich entschied, dass es vielleicht doch gar nicht so schlecht wäre, Metaller zu werden.

Amorphis ließ mich nicht mehr los. Mein Einsteigeralbum Elegy war mir heilig und ist es immer noch, doch die gesamte Bandbreite von alt bis neu, von ruhig bis hart, von laut bis leise begeistert mich, denn Amorphis ist Amorphis, sie sind einfach Amorphis und nix anderes.

Metal-Bazillen

Ihr kennt das sicher: Vereinnahmt von einer momentanen Passion versucht man Freunde zum Metal zu missionieren… meistens ohne Erfolg ('oh Gooottt - was ist daaas? - LoqUita!!! - das ist Krach!!!'). Bei Amorphis ist das Ergebnis zu dem Versuch andere-von-Metal-überzeugen-wollen jedoch bemerkenswert. Die Amorphis Passion ist hochgradig ansteckend! Besonders übertragungsfreudig sind die Elegy-Viren, die Tuonela-Viren fast ebenso, und ich wage nun die Behauptung, dass die neuen Mutationen, die sog. Silent-Waters-Bazillen eine Epidemie auslösen könnten. Erste Opfer sind mir bereits bekannt. Opfer, die ich aufgrund ihrer ich-höre-alles- und ich-mag-Hip-Hop-Immunität für besonders resistent hielt.

Der Überzeugungs-Charakter der Musik von Amorphis macht die Erfüllung unseres zweiten Gipfelmoshen-Gebots 'Bekehre Deinen Nächsten, auf dass auch er zum Mosher werde' jedenfalls leicht.

...und das geschah am 21. November

Mit Fotoausrüstung und Gipfelmoshen T-Shirt im Gepäck begaben wir uns in das immer stärker werdenden Gravitationsfeld der Konzerthalle, die uns verschluckte, um uns fünf Stunden später zufrieden, willenlos glücklich und noch in mystischen Klängen schwelgend wieder entgleiten zu lassen.

Drinnen geschah folgendens:

Die Jungs zeigten, was Amorphis ist, wie vielseitig, wie mystisch, wie kraftvoll, wie emotional, wie mitreißend. Mit einem genialen Mix von vorn bis hinten, mit Songs von Karelian Isthmus bis Silent Waters schafften sie, die ganze Mystik ihrer Songs zu verkörpern und uns Metaller in ihren Bann zu ziehen. Das verzaubernde Intro Karelia, gefolgt von Sigh From The North Side, ein Death-Metal-Geschenk aus dem Jahre 1993, Her Alone, ein Song vom neuen Album, dessen Sentimentalität man live mitlebt, Towards And Against, mitreissend, für welches Tomi Joutsen sich bei der Zugabe noch mal richtig ins Zeug legte. Neben der Vorstellung der neueren Alben Eclipse und Silent Waters (Perkele, Leaves Scar, The Smoke, House Of Sleep, A Servant, Her Alone, Towards And Against, Silent Waters) betonten Amorphis die Zeiten von Tales From The Thousand Lakes und Elegy (Drowned Maid, The Castaway, Black Winter Day, On Rich And Poor, Against Widows, My Kantele). Der Song Alone war hingegen alone-iger Vertreter aus den ruhigeren Jahren.
'Oh, jetzt hat er sich aber grad verspielt' meinte Grrr einmal während dem Gig... ob diese Bildfolge wohl im gleichen Moment entstand?





Die Vorbands Insomnium und Swallow The Sun schafften den richtigen Rahmen und gaben einen passenden Auftakt: Death bis Doom, sentimental bis energisch.

...what about Gipfelmoshen?

Nach dem Gig - ja dieser Bericht war geplant - blieb unser Versuch nicht ohne Erfolg die Jungs zu bequatschen und zu befragen. Natürlich konnten wir es dabei nicht bleiben lassen neben Huldigung und Lob das Gipfelmoshen zu erwähnen. Bassist Niclas Etelävuori war unser erstes Opfer. Zufrieden mit dem Gig erzählte er uns, dass er gerne in die Berge geht, aber noch nie auf die Idee kam, auf dem Gipfel zu headbangen. Während er für das Foto mit uns ganz selbstverständlich die Haare fliegen ließ, war Sänger Tomi Joutsen sichtlich überrascht. Ein Fanfoto hatte er wohl eher erwartet, als zwei quasselnde Mädels, die plötzlich auf das Cheese-Kommando des Fotografen, das machten, was sie auf jedem Gipfel machen, wenn jemand im Begriff ist den Auslöser drücken - headbangen statt grinsen.





Mittlerweile geht die Tour ihrem Ende zu und ich kann mir vorstellen, dass das nach über-zwei-Wochen-zu-sechzehnt-im-Bus-schlafen und jeden-Tag-spielen erholsam sein kann. Aber zufrieden sind sie offensichtlich, und manchmal bleibt anscheinend ein wenig Zeit für Sightseeing oder Kneipen, doch wir glauben meist ist es sogar zu wenig, sich die Namen der Städte zu merken ;-).

Daheim entdeckte ich in meiner Tasche das Gipfelmoshen T-Shirt, das wir als Zeichen unserer Huldigung zu überreichen planten…. WAAAHHH und auf den Boden meiner Welt zurück geholt.

Ende Dezember spielen Amorphis noch einmal in unseren Gefilden, in Salzburg, leider nicht als Headliner. Kuckt ihr unter www.amorphis.net.

LoqUita, 01.12.2007

Bildergalerie zum Gig




Aktuelles:

Gipfelmoshen-Reportage von VRF

Gipfelmoshen-Reportage mit Ivo Meier

Gipfelmoshen-Fotostrecke bei pr-online

Aachener Zeitung über Gipfelmosher Marc (17.03.2014)

Gipfelmoshen-Reportage RTL - Nachtjournal vom 31.10.13 (Zeit: 00:20:35)



The Number of the Gipfelmosher - 3666



Reportage von ServusTV jetzt auf Gipfelmoshen.de

Magazin: Produkttests

Jahresrückblick 2012

Gipfelmoshen-Videos

Reportage ServusTV - Augenblicke: Do 22.11.12, 19:45

Reportage vom 12.11.12 in Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung

Reportage vom 23.10.12 in der AZ

Gipfelmoshenreportage vom 5.1.2012 auf ARD bei YouTube

Schmücke das Gipfelbuch - Pop-Up zum Selberbasteln